Archiv

Bridgespieler bevölkerten die Altstadt

Mittelbayerische Zeitung 28. April 2019

Der Bridgeclub Porta Praetoria lud zum zehnten Mal zum Kneipenturnier ein. 182 Spieler kamen nach Regensburg. 28. April 2019 11:17 Uhr

Im Haus Heuport trafen sich die Teilnehmer des Kneipenturniers zur Siegerehrung. Foto: Buechl

Ex-Weltmeister, Nationalmannschaftsmitglieder, Bundesliga-Spieler kommen gerne zum Regensburger Kneipenturnier. Und das bereits zum zehnten Mal. Aber auch viele ganz normale Bridge-Spieler. Die kamen auch dieses Jahr aus ganz Bayern, aus Leipzig. Ein Ehepaar aus Engelskirchen im Bergischen Land nutzte das Turnier zu einem Kurzurlaub in Regensburg. Der junge Bridgeclub Weiden entsandte gleich stolze sechs Paare, getoppt wurde das von den Burghausern, die das Regensburger Kneipenturnier gleich zum Ziel des Vereinsausfluges machten.

Warum? Weil neben dem kupfernen Braukessel, im Wintergarten, über den Dächern der Stadt und im atemberaubenden gotischen Palais Bridge gespielt wird. Weil die Vorsitzende des Bridgeclubs Porta Praetoria, Boukje Fopma, und ihre Stellvertreterin Eva Sievert-Büechl das Turnier – geleitet von Gunthart Thamm – liebevoll vorbereiten, die Mitglieder des Bridgeclubs Porta Praetoria mitziehen – und teilweise während des Turniers noch Stadtgeschichte vermitteln. Weil die elf Lokale, in denen gespielt wird, zum Teil schon früher aufmachen, damit das Turnier um 10 Uhr beginnen kann.

Nach acht Stunden und gut zwei Kilometern von Kneipe zu Kneipe durch die Altstadt trudelten die 91 Paare im gotischen Festsaal des Hauses Heuport ein, warteten auf das Turnierergebnis. Die, die sich auf den vorderen Rängen vermuteten, guckten sich am Gabentisch – von Regensburger Geschäftsleuten bestückt – schon einmal an, was sie denn gerne hätten. Und dann war es da, das Ergebnis des zehnten Kneipenturniers. Nur einen knappen Vorsprung hatten Gabriele Schmelter und Ex-Weltmeister Roland Rohowsky (BC Nürnberg) am Ende vor den Zweitplatzierten Wolfgang Demleitner und Johann Luger (BC Schwandorf). Die wiederum ließen die Drittplatzierten, Sylvia Hampel und Karin Minninger (BC Landshut), nur um Haaresbreite hinter sich.

Wer am 18. April 2020 Menschen mit einem bunten Heft in der Hand und suchendem Blickes durch die Altstadt laufen sieht: Das sind die Teilnehmer des elften Kneipenturniers. Der Bridgeclub Porta Praetoria bietet im Herbst Kurse für Anfänger an. Nähere Informationen bei Boukje Fopma unter (09 41) 2 62 20. (syl)